Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

(Wilhelm von Humboldt)

Heilpädagogische Begleitung

Grundsätze nach Paul Moor, Heilpädagoge (1899-1977)

  • Resourcenorintierung (nicht gegen den Fehler, sondern für das Fehlende)
  • Systemorientierung (nicht nur das Kind, auch das Umfeld ist zu begleiten)
  • Respekt vor der Eigenständigkeit der Person (erst Verstehen, dann erziehen)

 

Eine Heilpädagogische Begleitung meint die wertschätzende und respektvolle Begleitung von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien bei Herausforderungen und Schwierigkeiten in der Entwicklung und Lebensbewältigung.

 

Die Heilpädagogische Praxis bietet dazu einen geschützten Raum. Es kann sich dabei um Entwicklungsprobleme in der Grob- oder Feinmotorik, der Wahrnehmung und Kognition oder um emotionale Auffälligkeiten handeln, die die Teilhabe beeinträchtigen. Das Kind oder die Familie kann von Heilpädagogischen Maßnahmen wie der Entwicklungsförderung, Spieltherapie, Beratung oder ganzheitlichen Begleitung vorübergehend, länger, oder auf Dauer profitieren. Je nachdem, welche Lebenslagen, Ereignisse und Beeinträchtigungen Anforderungen an eine gelingende Identitäts- und Persönlichkeitsentwicklung und Erziehung stellen.

 

Haben sie z.B. bei der Schulreifeuntersuchung ihres Kindes den Hinweis erhalten sich beraten zu lassen  oder eine Entwicklungsförderung zu beantragen? Sind in der Kindertagesstätte oder Schule Schwierigkeiten aufgetreten? Fühlen sie sich mit Ihrer Erziehungssituation unglücklich oder überfordert? Gibt Ihnen die Entwicklung Ihres Kindes Rätsel auf? 

Vielerlei Lebenssituationen können eine individuelle professionelle Begleitung sinnvoll erscheinen lassen. Kinder und Jugendliche können sehr unter Veränderungen und Übergängen leiden. Trennung oder Scheidung der Eltern, schwere Erkrankung, Behinderung oder ein Todesfall innerhalb der Familie oder andere traumatische Erfahrungen stellen alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Dies kann sich in sozialem Rückzug, emotionalen Problemen, Aggressionen, Leistungsabfall, Schlaflosigkeit, Ängste oder diffusem Unwohlsein äußern.

"Erziehung unter erschwerten Bedingungen" haben dies die Väter der Heilpädagogik, z.B. Paul Moor, genannt. Hier kann eine heilpädagogische Begleitung oder Beratung hilfreich werden.

 

Die Eigenständigkeit des Kindes und seiner einzigartigen Entwicklung, sowie die individuellen Stärken und Ressourcen des Familiensystems werden bei der Heilpädagogischen Begleitung immer im Auge behalten. 

In jedem Fall sehen Sie mit einer Heilpädagogin an Ihrer Seite bald wieder klarer und entspannter Ihrem Alltag und der Zukunft ihrer Familie entgegen!

 

Begleitende Elterngespräche und die Kooperation mit der Lebenswelt des Kindes zeichnen die erfolgreiche heilpädagogische Begleitung aus.

 

Grundlegendes Element bei der Heilpädagogischen Begleitung eines Kindes ist das Spielen. Das Spiel des Kindes fördert seine gesamte Entwicklung vom frühen bis zum Jugendalter. Aber auch Erwachsene spielen gerne. Eine spielerische  Intervention in der dialogischen Elterngruppe oder im schwierigen Elterngespräch hat schon manche innere Anspannung gelöst, und neue Impulse schaffen können. Das Spiel ist ein Teil innerer Balance und Ausgleich zum Alltag.

  

 

Die Heilpädagogin ermöglicht es Kindern und Klienten Verhaltens- und Handlungszusammenhänge sinnstiftend zu begreifen. Bewährte Methoden und künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten wie Ausdrucksmalen, Tonen und Werken, Entspannungsverfahren, Gespräche, Musik und Rhythmik, auch in Kleingruppen haben sich besonders bewährt.

Im dialogischen Prozess werden durch Rückmeldungen zur Selbst- und- Fremdwahrnehmung Schwierigkeiten der Teilhabe und Partizipation erörtert und integriert.

  

Insbesondere Kinder und Familien mit Entwicklungsproblemen und Veränderungen bei Übergangsprozessen profitieren von einer zielorientierten Unterstützung um sich den Anforderungen im Alltag, in der Tageseinrichtung, Schule und Gesellschaft zu stellen. Dies gilt insbesondere für Menschen mit besonderen Problemen und Störungen im Bereich der Wahrnehmung, Sprache, Motorik oder Kognition aller Altersstufen. Dafür ist ein hohes Maß an Vertrauen zur Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern in Praxen und Institutionen hilfreich. Heilpädagogische Begleitung ist dabei vielfach Suche nach den besten unterstützenden Alltagsangeboten.  Die Stärkung von spezifischen Kompetenzen und der Selbstwirksamkeit des Kindes oder Jugendlichen ermöglicht Entwicklung!

  

Heilpädagogische Begleitung kann auch die Arbeit an der Identität, Biographie, Werten, Bindungen und Beziehungen über die eigene und familiäre Lebenswelt hinaus bedeuten.

Oft sind Klienten auch an Fragen nach Spiritualität, Religiosität und Neuorientierung, sowie  persönlicher Glaubensthemen interessiert, da diese tragende Bedeutung in Krisen haben.

 

Heilpädagogik als haltgebende, sinn- und wertstiftende Disziplin möchte darin ganzheitliche Zusammenhänge des Menschen zwischen Himmel und Erde ernst nehmen.

 

Ziel ist eine gelingende soziale und personal-seelische Integration für alle Menschen!