Über Uns

Annette Boenke, geb. 1969, verheiratet, vier Töchter

 

Mitglied im Berufsverband der Heilpädagogen (BHP)

 

staatl. anerkannte Erzieherin seit 1990

staatl. anerkannte Heilpädagogin  seit 1998

Malbegleiterin nach Bettina Egger seit 2000

 zertifizierte Personenzentrierte Beraterin  seit 2001

staatl. anerkannte Sozialfachmanagerin seit 2014

zertifizierte dialogische Elternbegleiterin seit 2015


 

berufliche Tätigkeiten:

Seit 1990 bin ich in vielfältigen pädagogischen Handlungsfeldern tätig. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kolleg*innen und Teams, sowie den individuellen Entwicklungsgeschichten von Kindern und Familien, die mir ihr Vertrauen schenkten, konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln, die ich in meine heutige ganzheitliche heilpädagogische Tätigkeit einbringe. 

  • Evang. Kindertagesstätten in Kehl und Friedrichshafen
  • Jugendhilfeeinrichtung in Wilhelmsdorf bei Ravensburg
  • Sonderschule für Mehrfachbehinderte und Gehörlose Haslachmühle, Horgenzell bei Ravensburg
  • Kinderklinik des Zentrum für Epilepsie Kehl-Kork
  • Gruppe für Kinder mit seelischer Behinderung im Kinderdorf Tuttlingen
  • Interdisziplinäre Frühförderung und Entwicklungsberatung des Caritasverband Konstanz
  • Eingliederungshilfe/Integrationsbegleitung in Kindertagesstätten 
  • Inklusionsbegleitung in einer freien Schule in Radolfzell
  • Malgruppe mit Flüchtlingskindern
  • Ehrenamtliches soziales Engagement

 

Von 2004 bis 2013 in eigener heilpädagogischer Praxis „Spielraum“ in Gailingen tätig.

Seit 2016  eigene heilpädagogische Praxis „Teilhabe“ in Singen.

 

 Fort- und Weiterbildungen:

  • Hypnosystemische Konzepte in der Sandspieltherapie bei Wiltrud Brächter, meg-rolltweil.de
  • Traumapädagogik nach Kühn/Bialek
  • systemisch-integrative Konzepte bei Cormann in Lindau und Bodensee-Institut in Radolfzell
  • Kinderpsychodrama nach Aichinger/Holl bei G.Weiss an der KFH Freiburg
  • Klientenzentrierte Gesprächsführung und Beratung nach Carl Rogers bei Impulse/In-pulse Institut Konstanz/Radolfzell
  • Non-direktive Spieltherapie nach V. Axline/ Schmidtchen
  • Therapeutisches Zaubern mit Annalisa Neumayer
  • Heilpädagogische Übungsbehandlung nach Oy/Sagi
  • Gebärdenunterstützte Kommunikation (GUK, Schau doch meine Hände an)
  • div. musik- und kunsttherapeutische Konzepte
  • orthagogische Rhythmik nach Mimi Scheiblauer
  • Begleitetes Malen - Ausdrucksmalen -  nach B. Egger/ A. Stern
  • Therapeutisches Puppenspiel mit M. Gysin
  • Sensorische Integration nach J. Ayres
  • div. Entspannungstechniken 
  • Präsentations- und Moderationstechniken

 

Was mir wichtig ist:

In allen Berufsfeldern war mir die individuelle, den Bedürfnissen und der Lebensumwelt von Kindern und Familien entsprechende Begleitung wichtig. Es geht mir darum, einzigartige Entwicklung zu ermöglichen. Ich möchte echte Beziehung aufbauen die tragfähig ist, um Belastungen und Krisen bei besonderen Entwicklungsbedürfnissen und Übergängen nicht nur auszuhalten, sondern darin besondere Stärkung und Entwicklung, hin zur Teilhabe zu ermöglichen. Dabei ist mir eine christlich geprägte Grundhaltung und das Vertrauen in fruchtbare und heilsame Veränderung wichtig. Immer wieder geben uns Veränderungen und Krisen die Chance zum Neuanfang. Das Bemühen um eine bedingungslose Wertschätzung der einzelnen Person erschließt sich aus der Gottesebenbildlichkeit jedes Menschen. Unsere Gesellschaft profitiert von der bereichernden Vielfalt aller. Ohne Unterschied. Weil jeder ein Teil des Ganzen ist!